Interim Management: Bald vermehrt für die Digitale Transformation eingesetzt?

Der Markt für Interim Management wächst. Letztes Jahr hat er ein Volume von 1.5 Milliarden Euro in Deutschland erreicht. Noch ist die Digitalisierung nicht angekommen: die Einsätze der Interim Manager bleiben den traditionellen Bereichen vorbehalten.

Interim Management für DigitalisierungDie DDIM (Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V.) hat am 31. Januar 2017 ihren jährlichen Bericht zur Lage des Marktes für Interim Management veröffentlicht.

Prozesse als Interim Manager-Aufgabe

Die Hauptthemen bei Einsätzen im Jahr 2016 waren Projektmanagement, Restrukturierung und Prozessoptimierung. Noch ist Digitalisierung ein Thema, bei dem Unternehmen zurückhaltend bleiben. Laut DDIM werden dabei die Prozesse im Mittelpunkt stehen – ein Bereich, in dem Interim Manager viel Erfahrung mitbringen:

„Weniger stark als erwartet waren 2016 die Mandate mit Digitalisierungsfokus. Für 2017 wird erwartet, dass das Thema in den durchgeführten bzw. angefragten Mandaten deutlich an Relevanz gewinnt. Thematisch sollen dann die Geschäftsprozesse im Fokus stehen.“

Die Bedeutung der Digitalisierung wird stärker

Diese Analyse ist durchaus plausibel: 2016 waren Führungskräfte in Unternehmen stark davon überzeugt, dass die Digitale Transformation primär ihre eigene Aufgabe war (dazu mehr in diesem Beitrag).

Planung der Digitalen Transformation

Damit die Digitale Transformation gelingt, muss sie extrem sorgfältig geplant werden. Sie impliziert eine Zusammenarbeit zahlreicher Abteilungen, deren Input und Output koordiniert werden soll. Die Digitalisierung sollte nicht in Abteilung-Silos passieren, vielmehr sollte das Management die Digitalisierung unternehmensübergreifend planen und vorantreiben. Nicht selten ist eine Umstrukturierung notwendig, damit die Prozesse fließend funktionieren können.

Die Erkenntnis, dass diese Mammut-Aufgabe nicht „so nebenbei“ geplant wird, setzt sich langsam durch. Da braucht man Experten.

Implementierung der Digitalen Transformation

Noch weniger kann die Unternehmensleitung diese Herausforderung „so nebenbei“ implementieren. Tatsächlich ist so eine Implementation für einen erfahrenen Manager nicht schwierig, wenn die Planung ordentlich gelaufen ist. Doch sie ist eben extrem zeitaufwendig. Hier kommen Interim-Manager ins Spiel: Sie sind nicht durch das tägliche Geschäft abgelenkt und arbeiten fokussiert auf das Ziel hin. Und sie müssen nicht Abteilungs-Loyalität zeigen, sondern arbeiten vor allem an der erfolgreichen Durchsetzung des Projekts für das Unternehmen insgesamt.

Implementierung der Digitalisierung: vermehrt auf Interim Management zurückgreifen.

Die Einschätzung der DDIM deckt sich also mit unserer Überzeugung, dass Führungskräfte im Jahre 2017 den Schwierigkeitsgrad der Aufgabe „Digitale Transformation“ zunehmend erkennen werden. Schnell denkende Führungspersönlichkeiten werden in Folge vermehrt auf Prozess-starke, digitalisierungserfahrene Experten zurückgreifen, um die Modernisierung der Firmen gezielt voranzutreiben.

 


Uwe BrüggemannBM-Experts fokussiert sich auf Lösungen für den Vertrieb 2020.
Es unterstützt Unternehmen in der digitalen Transformation.

Uwe Brüggemann, GF BM-Experts GmbH