Nach der Kurzarbeit ist vor der Sanierung !

Maschinenbau: Machen Sie einen Stresstest!

Wie nach einem zu langen Winterschlaf leider kein Frühling kommt, sondern die Zeit für eine Restrukturierung zu knapp wird.

Er ist dieser Tage überall zu sehen: Der Frühling ist da! Leider nicht bei unserer Wirtschaft. In diesem Winter haben viele Firmen mit einem sehr guten Mittel den Winterschlaf verordnet: Kurzarbeit.

Aber je länger der Winterschlaf andauert, um so später werden Strukturen dem veränderten Marktumfeld angepasst. Nicht nur, dass die Wirtschaft ein Negativ-Rekord aus dem bis dato bestehendem Business meldet, nein, auch das Business Model vieler Kunden wird sich ändern. Und genau dies wird einer der Gründe sein, dass Unternehmen bei Zeiten mir der Restrukturierung beginnen müssen. Wer den Zeitpunkt verschläft, wird sich bestenfalls in der Sanierung wiederfinden.

Was kann ich als Geschäftsführer tun?

  1. Gutes Finanz-Management ist und wird einer der wichtigsten Säulen bleiben. Aber Investoren, Banken und Geschäftspartner wollen vermehrt wissen, wie es bei Ihnen aussehen wird, sollte die Wirtschaftslage noch schlimmer werden (Stress-Test: Doch, man kann vom US-Bankensektor lernen)
  2. Während der Kurzarbeit einen Umsetzungsplan für eine Restrukturierung erarbeiten. Ziel ist es, nach der Kurzarbeit die Möglichkeit zu haben, schnell handeln zu können.
  3. Damit Strukturen sinnvoll angepasst werden können, ist vorher eine Straffung des Produktportfolios notwendig. Mit einem um z.B. 40% verringertem aktiven Portfolio, entlasten Sie die Organisation erheblich. (Strukturierte Pareto-Analyse)
  4. Planen Sie Ihren Umsatz auf der Basis von 2002/2003. Z.Z. kann keiner sagen, wie es weitergeht. Auch wenn es bei der Hannover Messe den ersten Hoffnungsschimmer für Anfang 2010 gibt, wird die Finanzsituation bis auf weiteres angespannt bleiben. Wenn Sie keine besseren Zahlen wissen, nehmen Sie Ihr Jahr 2002/2003.

Seien Sie nicht der Manager der aus dem Winterschlaf Kurzarbeit erwacht und dann keine Zeit zur Sanierung mehr hat, sondern gehen Sie aktiv vor.