Basics Produktmanagement (1): „Und was machst Du denn so?“

Vertrieb? Hat jeder eine Meinung. Produktion? Auch. Human Resources? Ditto. Aber wenn man sich als Experte fürs Produktmanagement outet, passiert nicht selten Folgendes: Der Gesprächspartner nickt verständnisvoll und geht zu einem anderen Thema über. Wieso das?

Produktmanagement - Selektion Produkt Papier Aus der Serie „Basics Produktmanagement“ Wieso über Produktmanagement wenig Allgemeinwissen vorhanden ist. Was Produktmanagement ist.Die unbekannte Funktion

Produktmanagement ist eine dieser Aufgaben, worüber die Menschen zu wenig wissen. Aber sie denken, sie sollten eigentlich eine Ahnung haben. Entsprechend genieren sie sich, wenn das Thema auf den Tisch kommt. Dabei ist dieses nicht-Wissen eigentlich nicht verwunderlich: Bis in den 1990ern war es kein Thema, das man spezifisch in den Universitäten in Deutschland lernen konnte. Immer noch heute ist es keine Selbstverständlichkeit.

Die Rolle der Unternehmensberatungen

Außerdem ist es kein Thema, das von namhaften Unternehmensberatungen vorangetrieben wird.

Unternehmensberatungen spielen eine große Rolle für die Wahrnehmung der wichtigen betriebswirtschaftlichen Themen. Mit ihrer Reichweite und ihren Kontakten in den Top-Etagen setzen sie nicht selten den Agenda. Doch Produktmanagement gehört selten zu ihren Kernkompetenzen.

Uwe Brüggemann

Externer Rat im Bereich Produktmanagement findet man bei den Beratungsunternehmen selten. Denn es helfen keine Standardlösungen und keine Tools: Erstmals muss man das Unternehmen verstehen und die Gegebenheiten des spezifischen Markts begreifen. Als Interim Manager hingegen kann ein Experte eingreifen. Die erste Aufgabe dabei? Zuhören. Danach hilft er oder sie als Manager auf Zeit direkt im Unternehmen, die richtigen Strukturen aufzubauen.

Bei Roland Berger oder McKinsey zum Beispiel findet die ratsuchende Unternehmensleitung unter den jeweiligen Reitern „Funktionen“ Information zu den Themen Digitalisierung, Vertrieb & Marketing, Strategie oder Operations/Produktion. Aber nichts zum Produktmanagement. Warum? Es steckt zu tief in den Kunden-Unternehmen, da können klassische Unternehmensberatungen mit ihren tradierten Mustern und vorab entwickelten Lösungen nicht so schnell wie üblich wirken.

Unternehmen können ohne Produktmanagement auskommen

Drittens ist die Rolle des Produktmanagers nicht in allen Unternehmen vorhanden. Selbst relativ große Firmen kommen ohne eine entsprechende Abteilung aus. Und mittelständige B2B-Unternehmen, wo die Unternehmensleitung eine starke Persönlichkeit hat, zahlen diesbezüglich nicht zu den Vorreitern.

Doch viele verstehen nicht, dass dies langfristig negativ wirkt. Denn, s.o., die Menschen in diesen Unternehmen wissen nicht, was Produktmanagement macht und wie es helfen könnte. Sie wissen es nicht, denken nicht daran, setzen es nicht ein, und somit lernt die nächste Generation es auch nicht… Ein Teufelskreis.

Produktmanagement verstehen

Man sieht: Es ist nicht verwunderlich, dass einige aktive Akteure der Wirtschaft nicht wissen, was Produktmanagement eigentlich ist.

Dieses verbreitete Unwissen wollen wir entgegenwirken, indem wir diese Blogreihe zum Thema Basics Produktmanagement starten. Dabei werden wir erklären, was die Arbeit des Produktmanagers auf sich hat. Wir wollen den Unterschied zu anderen Funktionen beleuchten, wie z.B. Marketing, Vertrieb oder Programm-Management. Und wir zeigen, was Mitarbeitenden brauchen, um erfolgreiche Produktmanager:innen zu werden – sowohl von den Qualifikationen her als auch von der Ausstattung an Budget, Personal und Verantwortung bzw. Weisungsmacht.

Nun: Was ist Produktmanagement?

„Produktmanagement ist eine strategische Managementaufgabe mit Verantwortung für den Produkt-Markt-Erfolg. „

Bernadette von Wittern, Trainerin und Netzwerkerin, productlounge.net

in praxishandbuch-produktmanagement.de

Interim Manager im Produktmanagement Einsatzbeispiele: Produktmanagement aufbauen/optimieren Produktportfolio-Optimierung Modularisierung des ProduktangebotsUnd genauer? Erfahren Sie mehr im nächsten Blogbeitrag dieser Serie.

Basics Produktmanagement: Die Blogserie

  • 1. Teil: „Und was machst Du denn so?“ (dieser Artikel)
  • 2. Teil: Was macht der Produktmanager tatsächlich?

Ausschau

  • Die Produktidee und ihre Entstehung
  • Die Aktivitäten entlang der Produktzyklen
  • Die Besonderheiten von Produkten mit digitalem Anteil
  • Unterschiede zu anderen Unternehmensfunktionen
  • Bedingungen für den Erfolg als Produktmanager
  • Beispiele für den Einsatz von Interim Managern im Bereich Produktmanagement

Über den Autor:Share on linkedin

Uwe Brüggemann Interim Manager BerlinUwe Brüggemann ist Geschäftsführer der BM-Experts, Interim Manager, Buchautor und Keynote-Speaker. Zu seinen Stärken zählt die Fokussierung des Vertriebs auf Kundenbedürfnisse. Seit über 20 Jahren im B2B-Management bringt er reellen Mehrwert besonders da, wo neues Denken erforderlich ist: in der digitalen Transformation, bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle oder bei der erfolgreichen Einführung neuer Produkte. Bei diesen Themen brilliert, überzeugt und begeistert er – immer mit Sales Excellence im Fokus.

Uwe Brüggemann ist DDIM-Mitglied und Leiter der DDIM.regionalgruppe // Berlin-Brandenburg.


BM-Experts:

BM-Experts GmbH: Den Kundennutzen steigern Gute Ideen sind wichtig, doch die Umsetzung ist entscheidend. Dank unserer Erfahrung im B2B-Vertrieb wissen wir, wie neue Business-Modelle schnell zum Kunden gebracht werden. Wir helfen Unternehmen, den Blickwinkel zu erweitern und die Strategie in Zeiten der Digitalen Transformation zukunftsfähig zu gestalten.

Mehr unter bm-experts.de

 

© Beitragsbild Anni Roenkae / anniroenkae.com / pexels.com